iPhone 5 – unWunschliste

Ich hege die stille Hoffnung, dass Apple beim Feature Rennen sehr dosiert und wohl überlegt vorgeht. -am 12-September 2012 werden wir wohl mehr wissen. Vorab an dieser Stelle noch ein paar persönliche Anmerkungen zu den Themen der aktuellen iPhone-5 Gerüchteküche:

 

Bildschirmgröße

Diese sollte m.E. bei Smartphones Größen zwischen 4 und 4,5 Zoll Bildschirmdiagonale nicht überschreiten. Große Geräte passen nicht mehr vernünftig in die Hosentasche und gerade das Display ist DER Energieverbraucher.

Batterie

Im Gegensatz zum Display ist Länger ist hier mehr – viel mehr! Es ist leicht nachvollziehbar, weshalb wir hier seit Jahren auf der Stelle treten: Stichworte sind größer, schneller, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr – Display, CPU/GPU, Pixel, RAM, Funk, Push. Hier ist dringend ein Umdenken erforderlich, ein modernes Phone sollte eine Woche ohne Steckdose im täglichen Normalbetrieb laufen.

Kamera

Ja, die Kamera soll ordentlich sein, jedes Foto mit verfälschten Farben und Rauschen ist ein Ärgernis und verlorenes Foto bzw. erfordert unnötig Arbeit mit der Bildbearbeitung. Aber der fortschreitende Megapixelwahn ist eindeutig kontraproduktiv, was die Bildqualität angeht. Wenn ich Profi Bilder erstellen will, kaufe ich mir eine SLR oder eine Videokamera. Das Nokia hier beim neuen Lumia zugunsten der Kamera schon Werbebetrug beging zeigt klar, dass dieser Zug in die falsche Richtung geht.

Empfangsqualität

Sehr wichtig, gerade bei schlechten Netzten. Wer einmal von der Telekom zu O2 gewechselt wurde, weiß wovon ich rede. Im Nachhinein ist Apples Entscheidung, die ersten iPhones an die Telekom zu binden, für mich absolut nachvollziehbar und jede andere Entscheidung hätte den Ruf des iPhones sehr wahrscheinlich massiv geschädigt, obwohl die Apple Technik daran weitestgehend unschuldig gewesen wäre. Da Kollegen, die im selben Büro wie ich sitzen, mit O2 weniger Empfangsprobleme haben, ist hier definitiv noch Potential für Verbesserung.

Software

iOS 6 wird einige Neuerungen bringen, auf die ich gerne verzichten kann. Diese sind, wie z.B. bei der Maps-App eher auf das Streben nach Unabhängigkeit zurückzuführen und binden Entwicklungskapazitäten, die in echte Innovationen sinnvoller investiert wären. Zumal Kernfunktionen zuerst sehr US-lastig sind und lange benötigen, um ihre volle Funktionalität weltweit voll zu entfalten (Maps, Verkehrsinfos, Navigation, Siri)

NFC

Hier sehe ich viel Platz für Innovation und ich sage der Technik eine große Zukunft voraus, sofern 'es' richtig gemacht wird: Nämlich im Interesse des Verbrauchers und nicht im Konzerninteresse bzw. rein gewinnorientiert. Ich persönlich möchte den Kaufbetrag auf dem Display lesen bzw. kontrollieren können und anschließend mit einen Tastendruck 'absegnen' dürfen. Dies verhindert zugleich zuverlässig unkontrollierte Abbuchungen, deretwegen NFC schon in Verruch gekommen ist.

Diese Technologie kann (und wird hoffentlich) auch das klassische 'Plastik', wie die Kreditkarte bei Insidern genannt wird, ablösen. Obendrein wird viel Plastik-Müll vermieden: Kreditkarten, EC-Karten, Kundenkarten, … NFC muss mit einer guten und vor allem zentralen Bezahl-App und einer Wallet/Passbook-App kombiniert werden, die OFFEN für Dienstleistungen aller Art und ALLER Dienstleister sind. Hier kann und sollte Apple wie bei der Musik Pionierarbeit leisten.

SIM Schrumpfkur

Nett, wenn es denn der Kapazität des Akkus zugute käme. Ansonsten absolut überflüssig bzw. rein politischer Natur.

Dock Connector / Schnittstelle

Wozu? Und zudem überflüssig bei immer weiter zunehmender Gerätegröße aufgrund der immer weiter zunehmenden Displaygröße. Ich hatte noch keinen einzigen Anwendungsfall, wo ich mir eine andere Dockschnittstelle gewünscht hätte. Somit wohl leider auch eher politischer Natur und fatal für Verbraucher und Zubehörindustrie – da hilft auch kein noch so toller Apple-Adapter (für 10-20 Euronen).

Kopfhörer

Total egal, wer Wert auf gute Musik legt wählt eh ein eigenes Musik Kompressionsformat und eigene Kopfhörer.

LTE

Absolut unwichtig im Jahre 2012/13 – bitte um 2 Jahre verschieben! Kostet nur unnötig Energie und eine Netzabdeckung ist eh nicht vorhanden. O2 ist z.B. hier in Hamburg mehr als ausgelastet, in Gebäuden wenigstens 3G und Edge Empfang sicher zu stellen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.