iCloud: so einfach funktioniert es – oder etwa nicht?

Laut Apple sind es zur Zeit folgende vier Bereiche, die eine Anbindung an die iCloud erfahren:

  1. iTunes
  2. Fotostream
  3. Backup, Apps, Dokumente, Bücher
  4. Mail, Kalender, Kontakte

Der Ansatz eines möglichst einfach handzuhabenden Synchronisations Dienstes innerhalb des Apple Universums ist zweifelsohne ein Mehrwert für alle Benutzer und aus Apples Perspektive ein geschickter Schachzug zur besseren Kundenbindung. Apples alt bekannte Strategie, alles solle einfach und intuitiv funktionieren, wird hiermit um einen weiteren wichtigen Meilenstein erweitert.

iTunes OTA (Over The Air =WLAN, 3G?) könnte helfen,auf dem iDevice Speicherplatz zu sparen. Man lädt nur die Alben herunter, die man gerade hören mag. Die anderen werden auf dem Gerät gelöscht. Aber fehlt da nicht noch etwas? Genau, eine Funktion um Alben auf dem iDevice zu löschen!

Der Fotostream/roll mit Platz für 1000 Fotos dürfte ausreichend sein. Das Verfallsdatum von 30 Tagen für eine Permanentspeicherung auf einem PC(?) oder MacBook ebenfalls.

Das hoffentlich inkrementelle Backup per WLAN ist sehr nützlich. Ob 5GB ausreichend Platz bieten wird sich zeigen müssen, vor allem wenn mehrere Geräte unter einem Account angemeldet sind. Apps wie GoodReader speichern umfangreiche Datenbestände in ihren lokalen Datenbanken, die zumindest bei mir ein vielfaches der 5GB belegen.

Mail, Kalender und Kontakte bieten so weit bekannt nichts neues gegenüber bereits bestehenden Lösungen von Google oder Microsoft Exchange Server. Derlei Daten sollten soweit privatisiert werden wie möglich oder alternativ zwischen mehreren Anbietern aufgeteilt werden – sofern sinnvoll und möglich. Somit kommt mit iCloud eine zusätzliche Option ins Spiel. Funktionale Details wie z.B.

  1. Können Kalender zwischen Benutzer geteilt werden?
  2. Sind dies dann aber nur iCloud Benutzer?
  3. Können Kontakte zwischen Benutzern geteilt werden?
  4. Können verschiedene Kontaktorder angelegt werden?

wird die Zukunft klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.